Klaus Nüchtern in Falter : Woche 18/2010 vom 5.5.2010 (Seite 25), Mai 2010

With her expressive alto voice, the Slovenian-born, Viennese Maja Osojnik could comfortably settle into the category of energetic folklore eccentric, but the spectrum of her most recent CD (16 pieces, among them the 15-minute epos “V Ani divja vojna”) shows clearly that she flouts all conventions: Ranging from a partisan song to swinging jazz-groove, from rocky vigor and erratic improvisations to the turbo-folk-agit-pop-ballad “Slavica”, she proves with her congenial band that they make music in XXL format. Keep it up!
Mit ihrem ausdrucksstarken Alt könnte es sich die in Wien lebende Slowenin Maja Osojnik im Fach der vitalen Folklorenudel gemütlich machen, aber das Spektrum ihrer jüngsten CD (16 Stücke, darunter das 15-minütige Epos „V Ani divja vojna“) zeigt, dass sie darauf pfeift: Vom Partisanenlied über swingenden Jazzgroove, rockistische Emphase und erratische Improvisationen bis hin zur Turbofolkagitpopballade „Slavica“ beweist sie mit ihrer kongenialen Band, dass hier im XXL-Format musiziert wird. Gut so!