Im ZOO, Stadtleben, Menschen der Woche, C. Wurmdobler, W.Kralicek, Falter 5/07

Maja Osojnik Quartet / Oblaki so rdeči / jws records
“All wreaths are limp, mine alone is green, for I dampen it with my tears” – unbelievable that someone who sings (folk) songs as melancholic as this would still have a cheerful air. (C. Wurmdobler, Falter 5/2007)

Alle Blumenkränze sind welk, nur der meine ist grün, denn ich benetze ihn mit meinen Tränen“: Unglaublich, dass jemand, der so melancholische (Volks) – Lieder singt, trotzdem ganz lustig auftritt. Maja Osojnik verbindet ihre slowenische Seele mit ausgesprochen guter Musik und präsentierte, gemeinsam mit ihrem erweiterten Quartett, in der Alten Schmiede das unbedingt empfehlenswerte Album „Oblaki so rdeci“ („Die Wolken sind rot“). Wer sich einbisschen vor der Schublade Weltmusik fürchtet: Die in Wien lebende Musikerin kann auch anders, jazzig und elektronisch nämlich, von der wollen wir mehr!