broken.heart.collector in www.thepostrock.de

Michael Freerix, http://www.thepostrock.de/
BROKEN.HEART.COLLECTOR
Posted in Release on March 9th, 2014 by M F

Bassklarinette in einer Rockband, das h├Ârt man nicht alle Tage, und dazu noch in einer Rockband aus Wien! Broken.Heart.Collector hei├čen sie, und sie verbinden Rock mit Jazz, ohne deshalb ├╝bertrieben fingerfertigen Fusion-Rock zu machen. Ganz im Gegenteil, ihre morbid wirkende, monothematische Rockmusik widmet sich eher einer Entdeckung der Langsamkeit und kann einen Hang zum Pop haben, ist aber vom Grundgef├╝hl her eher Noise und Jazz, der immer wieder von fl├Ąchigen Improvisationen unterbrochen wird. Erg├Ąnzend muss noch hinzugef├╝hrt werden, dass die australische Videok├╝nstlerin Billy Roisz, die mit ihren abstrakt-graphischen, doch sehr unruhigen Farbfilmen eher zum minimalen Techno hin tendiert, ein St├╝ck von Broken.Heart.Collector als Filmmusik f├╝r einen ihrer Filme benutzt hat. Diese Wahl scheint wirklich ungew├Âhnlich, doch ist umso treffender, wenn man das Deb├╝t von Broken.Heart.Collector als ganzes durchh├Ârt. Die Wiener vermengen einerseits epische Melodieb├Âgen mit nerv├Âsem, rhythmischen Gepoltere, andererseits auch Bass-getriebene geradlinige Songs mit Pop-Appeal, die in fl├Ąchige, nach innen treibende, schwebende┬á Klangimprovisationen abbrechen. So passt ihr Sound ganz gut zur Bilderwelt von Billy Roisz, deren Arbeiten sehr h├Ąufig auf Grund von improvisatorischen Strategien entstehen.
Broken.Heart.Collector haben weder Angst vor Melodien, noch vor Nicht-Melodien. Sie sind eine Band, die Zwischenr├Ąume erforscht und vielschichtige Br├╝cken zwischen Rock, Jazz und freier Improvisation baut. Vom Temperament her ist dieses Quintett eher kratzig, wei├č allerdings, genaue Akzente zu setzen und Stolperfallen zu umgehen. Da bleiben kaum W├╝nsche offen. Well done!