broken.heart.collector in www.thepostrock.de

Michael Freerix, http://www.thepostrock.de/
BROKEN.HEART.COLLECTOR
Posted in Release on March 9th, 2014 by M F

Bassklarinette in einer Rockband, das hört man nicht alle Tage, und dazu noch in einer Rockband aus Wien! Broken.Heart.Collector heißen sie, und sie verbinden Rock mit Jazz, ohne deshalb übertrieben fingerfertigen Fusion-Rock zu machen. Ganz im Gegenteil, ihre morbid wirkende, monothematische Rockmusik widmet sich eher einer Entdeckung der Langsamkeit und kann einen Hang zum Pop haben, ist aber vom Grundgefühl her eher Noise und Jazz, der immer wieder von flächigen Improvisationen unterbrochen wird. Ergänzend muss noch hinzugeführt werden, dass die australische Videokünstlerin Billy Roisz, die mit ihren abstrakt-graphischen, doch sehr unruhigen Farbfilmen eher zum minimalen Techno hin tendiert, ein Stück von Broken.Heart.Collector als Filmmusik für einen ihrer Filme benutzt hat. Diese Wahl scheint wirklich ungewöhnlich, doch ist umso treffender, wenn man das Debüt von Broken.Heart.Collector als ganzes durchhört. Die Wiener vermengen einerseits epische Melodiebögen mit nervösem, rhythmischen Gepoltere, andererseits auch Bass-getriebene geradlinige Songs mit Pop-Appeal, die in flächige, nach innen treibende, schwebende  Klangimprovisationen abbrechen. So passt ihr Sound ganz gut zur Bilderwelt von Billy Roisz, deren Arbeiten sehr häufig auf Grund von improvisatorischen Strategien entstehen.
Broken.Heart.Collector haben weder Angst vor Melodien, noch vor Nicht-Melodien. Sie sind eine Band, die Zwischenräume erforscht und vielschichtige Brücken zwischen Rock, Jazz und freier Improvisation baut. Vom Temperament her ist dieses Quintett eher kratzig, weiß allerdings, genaue Akzente zu setzen und Stolperfallen zu umgehen. Da bleiben kaum Wünsche offen. Well done!