Zandersson mars -14, God Records

http://www.universumnoll.com/2014/03/zandersson-mars-14.html

Nummer 11 är Maja Osojnik och Matija Schellander som bor i Wien, är från imageSlovenien och som duo kallar sig Rdeča Raketa. Skivan ”Wir Werden” (soundcloud) är en brutal påminnelse om hur vi ska överleva i denna Nya sköna värld à la Huxley, som de säger, efter apokalypsen. Distortion är sättet att presentera denna guide. Verket består av två lp-sideslånga, genomkomponerade elektroakustiska stycken och förutom ljudmässigt brutala ljudspår, blir det också rent ambienta, pianomässigt utdelade musikportioner, som soppa för gaffel, med textfragment av Maja.
imageMånne är lösningen på vår samtidsångest att börja lyssna på oss själva, kanske är det dit de vill komma, men vägen kan vara krokig, det är många dåtida kulturella signaler duon använder.

DerStandard – Helmut Ploebst – 24. Jänner 2014 Der “Salon Klimbim” – Faustdick in der Frühromantik

Faustdick in der Frühromantik
DerStandard Helmut Ploebst, 24. Jänner 2014
Der “Salon Klimbim” als utopischer Performance-Reigen gastierte zur Eröffnung des Ausstellungsprojekts “Utopian Pulse – Flares in the Darkroom” im Hauptraum der Wiener Secession

(…) Zu den Highlights in dem überbordenden, mehr als sechsstündigen Programm zählte etwa ein Noisemusik-Konzert aus elektronischen Sound-Abfällen von Maja Osojnik. Oder ein choreografisches Duett von Krõõt Juurak und Alex Bailey über “animal jokes (for animals)”, in dem das Witzemachen seiner menschlich-kulturellen Stützen beraubt wurde. (…)

FREAKSHOW: BROKEN.HEART.COLLECTOR Autor: Rigobert Dittmann. In: Bad Alchemy, Heft 78 (www.badalchemy.de)

FREAKSHOW: BROKEN.HEART.COLLECTOR
Autor: Rigobert Dittmann. In: Bad Alchemy, Heft 78 (www.badalchemy.de)

Was für ein Drama. Und dabei hatte  ich meine Erwartung doch extra gedämpft, um ja nicht enttäuscht zu sein, wenn es nur ‘gut’ würde, bei dieser endlich realisierten Heimsuchung durch das herzensbrecherische österreichische Quintett am 26.06.2013 im IMMERHIN. Und nun doch diese Flut von knurrigen Brauntönen. So wie da gebrochene Herzen gegrillt werden, sind getrocknete Blutflecken unvermeidlich. Das Rotbraun tropft und spritzt von Maja Osojniks Altstimme, ihren braunen Stiefeletten, ihren Kniestrümpfen, die bei ihrem temperamentvollen Wippen gelegentlich die bloßen Knie unter dem schwingenden Rock aufscheinen lassen. Continue reading

broken.heart.collector in www.thepostrock.de

Michael Freerix, http://www.thepostrock.de/
BROKEN.HEART.COLLECTOR
Posted in Release on March 9th, 2014 by M F

Bassklarinette in einer Rockband, das hört man nicht alle Tage, und dazu noch in einer Rockband aus Wien! Broken.Heart.Collector heißen sie, und sie verbinden Rock mit Jazz, ohne deshalb übertrieben fingerfertigen Fusion-Rock zu machen. Ganz im Gegenteil, ihre morbid wirkende, monothematische Rockmusik widmet sich eher einer Entdeckung der Langsamkeit und kann einen Hang zum Pop haben, ist aber vom Grundgefühl her eher Noise und Jazz, der immer wieder von flächigen Improvisationen unterbrochen wird. Continue reading